Dienstleistung.

Duchführung von Veranstaltungen im öffentlichen Verkehrsraum

Inhalte aus AMT24 | Dienstleistungen

  1. Nach § 29 Abs.1 StVO sind Rennen mit Kraftfahrzeugen verboten.
  2. Veranstaltungen, für die Straßen mehr als verkehrsüblich in Anspruch genommen werden, bedürfen nach § 29 Abs. 2 StVO der Erlaubnis. Das ist der Fall, wenn die Benutzung der Straße (Wege und/oder Plätze) für den Verkehr wegen der Zahl oder des Verhaltens der Teilnehmer oder der Fahrweise der beteiligten Fahrzeuge eingeschränkt wird.
  • Zuständige Stelle

    Untere Verkehrsbehörde

  • Voraussetzungen

    • Kleine und/oder größere Veranstaltungen, Festumzüge, Radrennen, Radtouren (über 100 Personen)
    • Motorsportliche Veranstaltungen, Volkswanderungen und Volksläufe
    • Umzüge bei Volksfesten u. ä., es sei denn, es handelt sich um ortsübliche Prozessionen und andere ortsübliche kirchliche Veranstaltungen sowie kleine örtliche Brauchtumsveranstaltungen
    • Kraftfahrzeuge in geschlossenem Verband nehmen die Straße stets mehr als verkehrsüblich in Anspruch. Der Veranstalter hat dafür zu sorgen, dass die Verkehrsvorschriften sowie etwaige Bedingungen und Auflagen befolgt werden
  • Erforderliche Unterlagen

    Zur Antragstellung sind je nach Inhalt der Veranstaltung als Anlage beizufügen:

    • Eine Lage- oder Streckenskizze
    • der Nachweis über eine Veranstalter-Haftpflicht-Versicherung
  • Fristen

    -

  • Kosten (Gebühren)

    Gebühren werden auf Grundlage der Gebührenordnung für Maßnahmen im Straßenverkehr (GebOSt) erhoben. Zweifel oder Fragen? Dann einfach in der Unteren Verkehrsbehörde nachfragen, denn wir beraten Sie gern.

  • Rechtsgrundlage

    § 29 StVO

  • Freigabevermerk

    Große Kreisstadt Riesa


Mitarbeiter/Ansprechpartner


Formulare